Gebetsgottesdienst für Japan


Die dreifache Katastrophe aus Erdbeben, Tsunami und Atomunfall, die in Japan am 11. März begann und unter deren Folgen die Menschen dort immer noch zu leiden haben, hat weltweite Erschütterung ausgelöst.
Auf den Tag genau eine Woche nach dem Erdbeben und noch mitten in der Gefahr der akuten atomaren Bedrohung feierten die evangelischen und katholischen Kirchen aus Mühlheim Dietesheim und Lämmerspiel in der Friedenskirche gemeinsam einen ökumenischen Gebetsgottesdienst.


Pfarrerin Daniela Creutzberg, Pfarrer Gerd Kost, Pfarrer Ralf Grombacher und Gemeindepädagogin Petra Berger gestalteten den Ökumenischen Gebetsgottesdienst für Japan in der Friedenskirche.

Mit seinen Gebeten, Liedern, biblischen Lesungen und einer Predigt über den 22. Psalm bot der Gottesdienst Raum, dem eigenen Mitgefühl für die betroffenen Menschen in Japan und der eigenen Angst und Hilflosigkeit Ausdruck zu verleihen und diese und im Gebet vor Gott zu bringen sowie durch eine Spendensammlung zugunsten der "Diakonie Katastrophenhilfe für Japan" Solidarität mit den Menschen in Japan zu üben.
Obwohl zu diesem Gottesdienst aus aktuellem Anlass sehr kurzfristig eingeladen worden war, fanden dennoch viele Christen aus beiden Konfessionen am 18. März den Weg in die Friedenskirche, um die betroffenen Menschen in Japan durch ihr Gebet und ihren Spenden zu unterstützen.